Geschrieben von

Content und SEO

SEO

Was ist Content?

Unter Content werden alle Inhalte auf einer Website zusammengefasst. Dazu gehören neben Text auch Bilder, Videos, PDFs und viele weitere Formate.

Content und SEO

Neben SEO-Technik und SEO-Offsite ist Content die dritte der klassischen 3 Säulen im SEO. Zusammen mit SEO-Technik gehört Content zu SEO Onpage.

Aus SEO-Sicht hat Content das Ziel, relevante Inhalte mit Mehrwert zu bieten. Suchmaschinen sollten diese Inhalte als qualitativ hochwertig einstufen, damit diese zur passenden Suchanfrage ausgespielt werden können.

Bevor wahllos Content erstellt wird, ist es daher wichtig im SEO immer zu prüfen, welche Suchanfragen von Nutzern überhaupt gestellt werden. Auf dieser Basis lässt sich Content für die Website gut planen. Dabei existieren verschiedene Vorgehensweisen. Jede Website sollte sich ein passendes Framework für die eigenen Zwecke auswählen oder auch entwickeln.

Content-Framework

Ein mögliches Content-Framework, welches ich verwende sieht wie folgt aus:

  • Analyse
  • Konzeption
  • Planung
  • Produktion
  • Vermarktung
  • Optimierung

Analyse

In der ersten Phase – der Analyse – geht es darum zu erfahren nach welchen Keywords die eigene Zielgruppe sucht und wie der Status Quo des aktuellen Contents ist. Dabei kommen 2 Verfahren zum Einsatz:

  • Keyword-Analyse
  • Content-Audit

Die Keyword-Analyse bildet die eigentliche Basis der Suchmaschinen-Optimierung. Ziel ist es herauszufinden nach welchen Begriffen Nutzer suchen. Nur mit dieser Information kann gewinnfokussiert optimiert werden. Keyword-Analysen sollten unabhängig davon erstellt werden, ob eine bestehende Website optimiert wird oder ob eine komplett neue Website entsteht. Immer geht es dabei um folgende Fragen:

  • Nach welchen Keywords sucht meine Zielgruppe, um auf meine Website zu gelangen?
  • Wie lassen sich die Keywords kategorisieren?
  • Welche Keywords werden wie oft gesucht?
  • Mit welchen Keywords ranke ich aktuell gut?
  • Mit welchen Keywords ranke ich aktuell nicht gut?
  • Mit welchen Keywords ranken meine Wettbewerber?

Wurden diese Fragen mit der Keyword-Analyse beantwortet, geht es mit einem Content-Audit weiter. Ein Content-Audit kommt eher zum Einsatz wenn eine bestehende Website optimiert werden soll. Dabei werden alle Seiten, URLs und Inhalte gesammelt. In einem weiteren Schritt werden diese bewertet und mit der Keyword-Analyse abgeglichen. Dabei sollen im Grunde folgende Fragen beantwortet werden:

  • Welche Inhalte funktionieren aktuell gut? Diese Inhalte sollten dann auch beibehalten werden.
  • Welche Inhalte funktionieren aktuell nicht gut? Diese Inhalte können optimiert oder gelöscht werden.
  • Gibt es Themen und Inhalte, die über verschiedene Seiten hinweg zerstreut sind? Falls ja, dann sollten diese auf einer Seite zusammengefasst werden.
  • Gibt es doppelte und minderwertige Inhalte? Diese sollten gelöscht werden.
  • Gibt es Themen, die oft gesucht werden, die aber auf der Website nicht abgedeckt werden? Diese Fragen kann wiederum die Keyword-Analyse beantworten. Für solche Themen sollte ein geeigneter Platz auf der Website gefunden werden.

Konzeption

Bei einer neuen Website existiert die Keyword-Analyse als Ausgangspunkt. Bei einer zu optimierten Website gibt es die Keyword-Analyse und das Content-Audit.

Auf Basis dieser Informationen kann es in die Website- und Content-Konzeption gehen. Ziel ist es eine Website-Struktur zu definieren, die alle Aspekte aus der Keyword-Analyse und dem Content-Audit abdeckt.

Dabei geht es zunächst vorrangig um die Erarbeitung einer Informationsarchitektur. Im Anschluss geht es um detaillierte Konzeptionsthemen wie UX und Design.

Planung

Liegt nun die Website-Struktur vor kann es in die Planung gehen. Meist wird man feststellen, dass doch nicht alle Themen aus der Keyword-Analyse und dem Content-Audit in die Website-Struktur passen. Da die Themen aber aus SEO-Sicht wichtig sind, sollte eine gute Planung vorgenommen werden, damit dies nicht verloren geht.

Meist kommt man zum folgenden Entschluss: Themen, die nicht in die Website-Struktur passen, werden über Blog, Glossar, FAQ-Seite, etc. ausgespielt. Die Planung wird dann meist als Redaktionsplan festgehalten.

Produktion

Auf Basis der Content-Planung geht es in die eigentliche Content-Produktion.

Vermarktung

Liegen alle Inhalte nun vor, kann es mit der Vermarktung losgehen. Hier spricht man dann von Content-Marketing. Die Vermarktung erfolgt meist über das klassische Dreieck:

  • Paid Media
  • Owned Media
  • Social Media

Optimierung

Da Content ein laufender Prozess ist, sollte datenbasiert stets weiteroptimiert werden.

Weitere Informationen für SEO

  • Google bewertet den Content auf Ebene einzelner Seiten aber auch auf Ebene der kompletten Domain. Wenn einzelne Seiten nicht hochwertig sind, dann ist das grundsätzlich kein Problem. Anders sieht es aus, wenn der Großteil der Inhalte minderwertig ist. Dann kann es passieren, dass Google die wenigen hochwertigen Inhalte nicht mehr entsprechend werten kann. Das Gesamtbild der Website würde dann darunter leiden. Hier sollte man die minderwertigen Seiten aus dem Index ausschließen. Wenn man sich unsicher ist, ob die Inhalte gut sind oder nicht, kann man sie auch auf “noindex” setzen und beobachten wie diese bei Nutzern ankommen. Bei positiven Signalen könnten diese Seiten wieder indexiert werden.

Last modified: 28. Juni 2020