Geschrieben von

Cross Domain Tracking

Analytics

Was ist Cross Domain Tracking?

Mit Cross Domain Tracking ist ein domainübergreifendes Tracking gemeint. Damit werden Besucherdaten über mehrere Domains hinweg aufgezeichnet und in einem „Datentopf“ gebündelt.

Hintergrund

Unternehmen besitzen oft verschiedene Domains. Ein typisches Szenario ist bspw.:

  • Online-Shop ist unter www.beispiel-shop.com erreichbar
  • Content-Seiten sind unter www.beispiel-content.com erreichbar

Wenn je Domain eigene Properties eingesetzt werden, so findet die Datenaufzeichnung getrennt statt. In den meisten Fällen möchte man jedoch ein Gesamtbild abbilden. Die Daten sollen zusammen in einer Property gebündelt werden. Der Einsatz einer gleichen Property auf beiden Domains bietet sich daher an. Ohne weitere Maßnahmen wird aber auch das nicht sauber ablaufen. Beim Wechsel von einer zur anderen Domain werden für den gleichen Nutzer bspw. 2 Sitzungen geschrieben.

Grund: Die Erkennung eines Nutzer wird in Google Analytics durch die Client-ID abgebildet. Diese Information wird im Cookie gespeichert. Cookies werden jedoch je Domain getrennt geschrieben. Die Domain www.beispiel-shop.com hat dann keinen Zugriff auf die Daten im Cookie von www.beispiel-content.com und umgekehrt. Damit Google Analytics beim domainübergreifenden Websitewechsel den Nutzer weiterhin identifizieren kann, muss die Client-ID übertragen werden. Deshalb sind für das Cross Domain Tracking weitere Einstellungen notwendig, damit dies geschieht. Die Client-ID-Werte der Quelldomain werden mittels URL-Paramter an die Ziel-URL übertragen. Dadurch kann die Ziel-Domain diese Werte abfragen und einem Nutzer eindeutig zuweisen.

Umsetzung mit dem Google Tag Manager

Um Cross Domain Tracking mit dem Google Tag Manager umzusetzen, sind 2 grobe Schritte notwendig:

  • Google Analytics Einstellungen
  • Google Tag Manager Einstellungen

Basis für das Cross Domain Tracking: Beide Domain werden über die selbe Google Analytics Property erfasst.

Google Analytics Einstellungen

Die erste Einstellung betrifft Google Analytics. In der Verwaltung unter „Tracking-Informationen“ müssen innerhalb von „Verweisausschlussliste“ beide Domains eingetragen werden:

Google Tag Manager Einstellungen

Im Google Tag Manager müssen wir dem Pageview-Tag zwei Werte mitgeben. Wie man ein Pageview-Tag hinterlegt kannst du hier nachlesen: Google Analytics mit Google Tag Manager einbinden. Bei den festzulegenden Feldern müssen folgende Werte hinterlegt werden:

  • allowLinker: true
  • page: {{Page URL}}

Mit „allowLinker: true“ lässt man es zu, dass die Werte aus den Cookies unter den Domains ausgetauscht werden können. Damit die vollständige URL in den Reports zwecks Zuordenbarkeit ersichtlich ist, muss der Feldname „page“ auf „Page URL“ gesetzt werden. Wichtig ist zudem, dass das Feld „Cookie Domain“ mit „auto“ hinterlegt ist. Fertig sieht es wie folgt aus:

Zudem muss noch eine weitere Einstellung gesetzt werden. Unter „Cross Domain Tracking“ im Tag oder in der Variable muss „Auto Link Domains“ mit den Domains hinterlegt werden:

Last modified: 23. September 2019