Geschrieben von

Featured Snippets

SEO

Eine Auswertung mit dem Titel “How Much of Google’s Search Traffic is Left for Anyone But Themselves?” zeigt wo Nutzer klicken, nachdem sie eine Google-Suche durchgeführt haben:

  • 48,96 % No-Click-Suchanfragen
  • 41,45 % organische Klicks auf externe Webseiten
  • 5,90 % organische Klicks auf Google-Seiten
  • 3,58 % bezahlte Klicks auf externe Webseiten
  • 0,11 % bezahlte Klicks auf Google-Seiten

Fast 50 % aller Suchanfragen (Desktop und Mobile) werden nicht weiter geklickt. Google liefert eine Antwort auf die Suchanfrage direkt innerhalb der SERPs aus, wodurch der Nutzer keine weitere Seite mehr besuchen muss. Die Suchergebnisliste von Google beinhaltet immer mehr Darstellungsarten von Snippets. Neben den Standard-Snippets gibt es Rich Snippets, Featured Snippets, den Knowledge Panel und ein paar Weitere. Vor allem Featured Snippets sind für die No-Click-Suchanfragen verantwortlich. In diesem Artikel werde ich das Thema “Featured Snippets” näher beleuchten:

Was sind Featured Snippets?

Wenn Google feststellt, dass auf eine Suchanfrage die Standard-Suchergebnisse nicht ausreichen, wird ein Featured Snippet (hervorgehobenes Snippet) seit Januar 2014 ausgespielt. Da das Featured Snippet noch vor den organischen Ergebnissen ausgespielt wird, spricht man dabei auch von der Position 0. Dabei wird neben dem Link zur Webseite eine ausführliche Beschreibung, passend zur Suchanfrage, ausgegeben. Vor allem für mobile Nutzer und Nutzer der Sprachsuche sind Featured Snippets gut geeignet, da die Anfrage schnell beantwortet werden kann. Sehr oft erscheinen hervorgehobene Snippets bei Suchanfragen, die als Fragen formuliert werden. Von Google Assistant werden sie häufig vorgelesen. Featured Snippets sind aber nicht nur auf Texte beschränkt. Auch Videos mit direkten Sprung auf die passende Videostelle können ausgespielt werden.

Richtlinien

Da Featured Snippets sehr prominent dargestellt werden, gibt es auch entsprechende Richtlinien, die man beachten sollte. Folgende Themen und Inhalte werden von Google nicht als hervorgehobene Snippets herangezogen (Themen, die auch in den Page Quality Rating Guidelines als “Lowest Quality Pages” einzustufen sind):

  • Sexuell explizite (“explicit”) Inhalte
  • Diskriminierende Inhalte
  • Gewalthaltige Inhalte
  • Schädliche oder gefährliche Inhalte
  • Fehlender Konsens über Themen von öffentlichem Interesse

Der Algorithmus versucht solche Themen automatisch herauszufiltern. Jedoch kann es passieren, dass der Algorithmus nicht alles zu 100 % richtig erkennt. Aus diesem Grund hat Google auch unter einem Featured Snippet eine Feedback-Funktion eingebaut. Mit Klick auf “Feedback geben” kann man Google Feedback geben, wie gut das Ergebnis ist. Das hilft dem System, besser zu werden. Sollten Featured Snippets gemeldet werden, die gegen die Richtlinien verstoßen, werden diese manuell entfernt. Verstößt eine Website immer wieder gegen die Richtlinien, kann die Website auch komplett für Featured Snippets ausgeschlossen werden.

Sind No-Click-Searches ein Problem für Websites?

Mit Featured Snippets werden Suchanfragen direkt auf der Suchergebnisseite beantwortet. Der Nutzer hätte also keinen Grund mehr – vorausgesetzt seine Frage ist ausreichend beantwortet – auf die Website zu gehen. Da das Featured Snippet zudem eine große Fläche auf der Suchergebnisseite einnimmt, sind im schlimmsten Fall einige organische Treffer gar nicht sichtbar für den Nutzer, da sie verdrängt werden. Dies führt dazu, dass zwar Impressions generiert werden, die CTR jedoch aufgrund des fehlenden Klicks sinkt.

Auf der anderen Seite bieten Featured Snippets auch Chancen. Man muss nicht unbedingt Position 1 besitzen, um in den Featured Snippets zu erscheinen. Dadurch haben auch Websites auf den hinteren Plätzen die Chance prominent auf Position 0 zu erscheinen. Wichtig ist, dass die Struktur und Inhalte der Website sauber sind. Und selbst wenn der Nutzer nicht auf das eigene Featured Snippet klickt, um auf die Website zu kommen, hat man zumindest einen Branding-Effekt.

Es gibt jedoch auch eine Untersuchung von Hubspot, die die Auswirkungen von Featured Snippets auf die CTR betrachtet. Je höher das Suchvolumen ist, desto mehr Klicks bekommt die Seite bei der Ausspielung von Featured Snippets als ohne Featured Snippet. Heißt konkret: Durch Featured Snippets steigt die CTR.

Bei der Sprachsuche wird die Quelle bei der Antwort mitgenannt. Zudem wird ein Link zur Seite in der Google Home App angezeigt.

Wie kommt man zu Featured Snippets?

Grundsätzlich ist hier wichtig zu verstehen, dass die Auszeichnung mittels strukturierter Daten nicht die Basis für die Ausspielung von Featured Snippets darstellt (anders bei Rich Snippets). Bei Featured Snippets entscheidet der Algorithmus. Dieser versucht zu verstehen, was die bestmögliche Antwort auf die Suchanfrage des Nutzers sein könnte und spielt entsprechend das Featured Snippet aus. Man steigert jedoch seine Chance, wenn man zur Suchanfrage schon Top-10-Rankings erzielt (laut einer Studie von ahrefs).

Was kann man noch tun, um seine Chancen zu erhöhen?
Hierzu kann man nach dem folgenden 3-Punkte-Plan vorgehen:

  1. Identifizieren
  2. Verstehen
  3. Optimieren

Beim Identifizieren geht es darum, zunächst Keywords und Themen ausfindig zu machen, die ein hohes Potential haben, als Featured Snippets ausgespielt zu werden. Hier können verschiedene Ansätze helfen:

  • Mittels SEO-Tools prüfen, bei welchen Keywords die eigene Seite und die Wettbewerber Featured Snippets haben.
  • Bei den Keywords sollte man sich im Longtail-Bereich und bei Fragestellungen umschauen.
  • Bei Definitionen und Anleitungen werden Featured Snippets sehr häufig ausgespielt. Hier sollte man sich mögliche Suchanfragen überlegen.
  • Grundsätzlich sollte man sich die Frage stellen: Mit welchen Fragestellungen können Nutzer nach meinen Produkten oder Dienstleistungen suchen?
  • W-Fragen spielen eine wichtige Rolle.

Diese Überlegungen und Recherchen helfen, Keywords zu identifizieren bei denen Featured Snippets ausgespielt werden. Hat man erst mal eine Liste zusammengetragen, geht es im nächsten Schritt darum zu verstehen, was die Zielgruppe zum gesuchten Thema wissen möchte. Hier hilft es bestehende Featured Snippets genau unter die Lupe zu nehmen. Liegen alle Insights vor, geht es im nächsten Schritt darum, Optimierungen vorzunehmen:

  • Basics einhalten: Die identifizierten Keywords sollten im Title, in der Meta-Description und Überschriften sowie Text verwendet werden. Bei Featured Snippets setzt Google die Keywords stärker in den Vordergrund als bei den normalen Suchergebnissen. Zudem ist eine Code-seitig gut strukturierte Seite wichtig, damit der Bot die Inhalte gut verarbeiten kann.
  • Google möchte eine schnelle und verständliche Antwort. Dementsprechend sollten die Inhalte auch so aufbereitet sein. Vor allem Definitionen sollten einfach und auf den Punkt formuliert werden.
  • Der Inhalt sollte unique sein.
  • Bei Featured Snippets vom Typ “Anleitung” helfen Listen, die im HTML per <ul> oder <ol> markiert werden.
  • Bei Featured Snippets vom Typ “Tabelle” sollten die Tabellen auch im HTML korrekt ausgezeichnet werden.

Beachte, dass die Umsetzung der genannten Punkte keine Garantie dafür ist, Featured Snippets zu bekommen. Eine Optimierung lohnt sich dennoch:

  • Man optimiert die Website auf Faktoren, die allgemein der Suchmaschinen-Optimierung zugute kommen. Zudem verbessert man die Erfass- und Lesbarkeit seiner Texte, was sich positiv auf die Nutzer-Erfahrung auswirkt.
  • Wenn man es nicht versucht, dann versucht es ein Wettbewerber und bekommt ggf. die Position 0.

Featured Snippet Deduplication

Im Januar 2020 hat Google eine wichtige Änderung beim Ausspielen von Featured Snippets vorgenommen. Wenn eine Seite als Featured Snippet ausgespielt wird, erscheint die Seite nicht mehr in den restlichen organischen Suchergebnissen. Diesen Prozess nennt Google “Deduplication”, der auch ähnlich bei Duplicate Content zum Einsatz kommt. Zusätzlich nannte Google weitere Details zum Update:

  • Featured Snippet Deduplication wird global ausgespielt
  • Video Featured Snippets sind nicht betroffen
  • “Interest Findings” und “Top Stories” sind ebenfalls nicht betroffen
  • In der Google Search Console wird diese Änderung keine Auswirkungen auf die Performance haben: Position 0 und Position 1 gleichzeitig wurden bisher als eine Position in der GSC gezählt. Fällt nun die Position 1 weg, aber Position 0 bleibt bestehen, so bleibt es bei der Zählung von einer Position.
  • Featured Snippets, die rechts neben den Standard-Suchergebnissen gezeigt wurden (dort wo auch der Knowledge Panel ausgespielt wird), werden im Zuge des Updates in den Hauptbereich der SERP gezogen.

BERT und Featured Snippets

Das BERT-Update (“Bidirectional Encoder Representations from Transformers”), welches 2019 ausgerollt wurde, hat auch Auswirkungen auf Featured Snippets. Mit BERT kann Google die Suchintention komplexer Suchanfragen von Nutzern besser deuten und Zusammenhänge einzelne Wörter besser verstehen. Da Suchanfragen “besser” beantwortet werden können, hat BERT auch Auswirkungen auf Featured Snippets. Bisher her unpassende Features-Snippet-Antworten besser durch passendere ersetzt.

Was man sonst noch wissen sollte

  • Featured Snippets wechseln sehr oft.
  • Es kann passieren, dass für das gleiche Keywords, jedoch mit einer anderen Schreibweise, unterschiedliche Featured Snippets ausgespielt werden.
  • Singular und Plural haben ebenfalls verschiedene Auswirkungen auf die Ausspielung.
  • Ausspielungen bei Mobile und Desktop können sich unterscheiden.
  • Featured Snippets werden hauptsächlich bei informationsorientierten Suchanfragen ausgespielt. Transaktionsorientierte Suchanfragen stehen nicht so sehr im Fokus.
  • Multifaceted Featured Snippets: Manchmal werden auch mehrere Featured Snippets zu einer Suchanfrage ausgespielt. Diese nennt man dann “Multifaceted Featured Snippets”. Meist werden diese ausgespielt, wenn mehrere Antworten zum gesuchten Keyword passen und die Intention nicht ganz klar ist für die Suchmaschine.
  • Karussell Features Snippets: Diese liegen vor, wenn weitere passende Keywords zur Suchanfrage am unteren Ende des Featured Snippets ausgespielt werden. Beim Klick auf eines der vorgeschlagenen Begriffe wird das zuvor gezeigte Featured Snippet durch ein Neues ersetzt.
  • Die Chrome-Funktion targetText wird auch als Basis für das Ausspielen von Featured Snippets genommen.
  • Wenn ein Featured Snippets sehr oft wechselt, dann liegt dies daran, dass Google die entsprechenden Websites ähnlich bewertet. Hier würden kleinere Optimierungen reichen, um sich einen Vorteil zu verschaffen (Quelle).
  • Mit <meta name=”googlebot” content=”nosnippet”> im Head-Bereich kann man verhindern, dass Featured Snippets ausgespielt werden (und somit auch die Meta-Description).
  • Mit Data-Nosnippet kann verhindert werden, dass bestimmte Textpassagen aus span, div oder section als Featured Snippet (und Standard-Snippet) herangezogen werden.
  • Möchte man Featured Snippets nicht anzeigen lassen aber Meta-Descriptions doch, kann man mit dem Max-Snippet-Attribut arbeiten. Hier muss man mit der Länge experimentieren. Legt man z.B. max. 150 Zeichen fest können diese in Meta-Descriptions berücksichtigt werden, als Featured Snippets nicht (sofern das Featured Snippet mehr Zeichen benötigt, um als solches berücksichtigt zu werden).
  • Die Ergebnisse der Quality Rater auf Basis der Google Quality Rater Guidelines fließen in die Verbesserung der Featured Snippets mit ein.
  • Einen Anspruch auf Featured Snippets hat man nicht, selbst nicht als Marke.

Last modified: 28. Februar 2020