Geschrieben von

Strukturierte Daten

SEO

Was sind strukturierte Daten?

Wie der Name schon sagt, versteht man unter strukturierten Daten die strukturierte Aufbereitung von Daten. Nun ist es so, dass im Web viele und unterschiedliche Daten und Inhalte vorliegen, die von Suchmaschinen analysiert und aufbereitet werden müssen. Der Nutzer erwartet sich zu seiner Suchanfrage ein passendes Ergebnis. Als Webmaster kann man Suchmaschinen dabei helfen, die große Anzahl an Informationen besser zu verarbeiten und verstehen. Und hier kommen strukturierte Daten ins Spiel. Mit strukturierten Daten kann man Webseiten-Inhalten eine semantische Bedeutung zuweisen. Dabei werden die Inhalte durch ein bestimmtes Markup erweitert. Dadurch werden diese für Suchmaschinen-Crawler verständlicher und Suchmaschinen können Nutzern auf der SERP besser zeigen, was die jeweilige Seite bietet.

Wozu strukturierte Daten?

Einfach gesagt: Um Rich Snippets zu erzielen. Beispiele, für welche Anfragen Rich Snippets ausgespielt werden, sind:

  • Rezepte
  • Videos
  • Events bzw. Veranstaltungen
  • und viele mehr

Rich Snippets vs. Featured Snippets

Bei Snippets handelt es sich in den Suchergebnislisten von Suchmaschinen um eine Vorschau der jeweiligen Seite. Diese enthalten den Titel (Title-Tag), eine Beschreibung (Meta-Description) und eine URL. Rich Snippets sind eine erweiterte Form dieser Darstellung. Die Erweiterung kann Bewertungssterne, Bilder, Preise, etc. beinhalten. Nutzer können somit schon auf der Suchergebnisseite feststellen, ob die Seite relevant für die Suchanfrage ist oder nicht. Außerdem haben diese Zusatzangaben positive Auswirkungen auf die Klickrate innerhalb der SERPs.

Featured Snippets sind hingegegen hervorgehobene Snippets und werden an „Position 0“ ausgespielt. Rich Snippets haben also nichts direkt mit Featured Snippets zu tun. Für das Erreichen der „Position 0“ sind auch nicht unbedingt Schema.org-Markups notwendig, so wie bei Rich Snippets. Bei Features Snippets entscheidet Google meist selbst, welche Webseite hier – anhand der Content-Struktur und -Qualität – ausgespielt wird. Während Rich Snippets für fast alle möglichen Keywords ausgespielt werden, werden Featured Snippets meist ausgespielt, wenn der Nutzer eine Frage eingibt (W-Fragen). Auf Featured Snippets gehe ich nicht tiefer ein, da ich dieses Thema in einem gesonderten Artikel behandeln werde.

Schema.org

Damit die Webseiten-Inhalte strukturiert und in einer gewissen Ordnung ausgezeichnet werden können, hat man 2011 Schema.org gegründet. Ziel von Google, Bing, Yandex und Yahoo ist es dabei, dass es eine einheitliche Auszeichnung dafür gibt. Auf der Webseite https://schema.org/ gibt es dazu eine Sammlung unterschiedlicher Auszeichnungsfälle, die man für verschiedene Inhaltstypen zum besseren Verständnis seitens den Suchmaschinen einsetzen kann. Dabei werden die Schema.org-Auszeichnungen folgendermaßen organisiert:

  • Types (Typen): Grundsätzlich unterscheidet man in Schema.org-Typen, welche je nach Anwendungsfall, Produkt oder Inhaltstyp zum Einsatz kommen. Für Bücher gibt es z.B. den Typ „Book“, für Filme den Typ „Movie“, und so weiter.
  • Properties (Eigenschaften): Jedes dieser Typen beinhaltet verschiedene Properties, die ausgefüllt werden müssen. Dies sind bestimmte Eigenschaften des Types. Beim Film können dies die Schauspieler, die Filmlänge oder Ursprungsland sein.

Um eine passende Auszeichnung für die eigene Webseite zu finden, kann man auf 2 Arten vorgehen:

  • Man geht die Typen auf Schema.org durch und implementiert eine Auszeichnung, sobald diese auf die Webseite zutrifft.
  • Man sichtet die eigene Webseite und schreibt Auszeichnungsfälle nieder und schlägt diese auf der Webseite von Schema.org nach.

Implementierung

Bei der Implementierung von strukturierten Daten sollte man zum einen die Qualitätsrichtlinien und Vorgaben zur technischen Implementierung beachten.

Qualitätsrichtlinien

  • Inhalte, die per Schema.org ausgezeichnet wurden und innerhalb der SERPs gelistet werden sollen, dürfen nicht über die robots.txt gesperrt werden. Auch sollten Indexierungshürden beseitigt werden (noindex-Anweisung, Canonicals, usw.).
  • Alle ausgezeichneten Inhalte müssen auf der Webseite für Bots und Nutzer sichtbar sein.
  • Nur Unique Content darf ausgezeichnet werden.
  • Daten nur auszeichnen, wenn sie zum Main Content der Seite zählen.
  • Nur relevanter Content darf ausgezeichnet werden.

Technische Implementierung

Um die Schema.org-Typen auf die Webseite zu integrieren, gibt es verschiedene Auszeichnungssprachen:

  • JSON-LD: JSON-LD steht für JavaScript Object Notation for Linked Data. Vorteil von JSON-LD ist, dass es unabhängig von restlichen Webseiten-Code eingebunden werden kann. Der Code wird innerhalb des Skript-Tags entweder im Head oder Body implementiert.
  • RDFa: Bei RDFa wird der bestehende HTML-Code einfach durch „HTML-Extensions“ erweitert. Hierbei kommen weitere Atribute innerhalb von HTML-Tags zum Einsatz.
  • Microdata: Ähnlich wie bei RDFa kommen hier zusätzliche HTML-Attribute zum Einsatz. Microdata wird jedoch nicht mehr weiterentwickelt.

Google selbst empfiehlt den Einsatz von JSON-LD. Auch Bing und Baidu unterstützen dieses Format. Nur Yandex unterstützt es nicht. Früher oder später wird aber sicherlich auch Yandex JSON-LD unterstützen.

Wenn man aber keinen Zugang zum Webseiten-Code hat, kann man auch auf den Data Highlighter innerhalb der Google Search Console zurückgreifen. Hiermit lassen sich mit einem Art Editor die Webseiten-Inhalte per Mausklick für einen gewünschten Schema.org-Typ auszeichnen. Die Auszeichnung geht relativ schnell. Zu empfehlen ist diese Methode nur in Notfällen, da nicht sicher ist, wie lange Google diese Funktion noch anbieten wird. Zudem deckt man damit nur die Suchmaschine Google ab.

Allgemeine Auszeichnungen

Grundsätzlich ist jede Webseite anders und erfordert eine genau Analyse und Sichtung, welche Daten mit welchen Typen und Eigenschaften ausgezeichnet werden müssen. Es gibt jedoch Tags und Daten, die bei vielen Webseiten existieren und wo es sich anbietet, diese mit strukturierten Daten auszuzeichnen. Zu diesen gehören:

  • Breadcrumb
  • Navigation
  • Unternehmensdaten (z.B. im Impressum)
  • Videos
  • Bilder
  • Blog-Artikel
  • Events
  • News
  • Events
  • FAQ-Bereich
  • Stellenanzeigen

Tools

Google Testtool für strukturierte Daten
Beim Testtool von Google für strukturierte Daten kann man eine URL oder das Code-Snippet angeben, um die Auszeichnung auf Korrektheit zu überprüfen. Das Tool kann man über https://search.google.com/structured-data/testing-tool/u/0/?hl=de aufrufen.

Bing Markup Validator
Auch Bing hat ein Tool, um die Auszeichnung testen zu können. Unter https://www.bing.com/toolbox/markup-validator kann man den Test starten, vorausgesetzt man besitzt ein Bing Webmaster Tools Konto.

Weitere, wichtige Informationen zu strukturierten Daten

  • Wenn AMP-Seiten eingesetzt werden, sollten auch hier die strukturierten Daten nicht vergessen werden.
  • Um die Anzeige von Webseiten-Vorschau-Inhalten auf den sozialen Plattformen zu beeinflussen, sollten Open Graph (für Facebook, LinkedIn, Instagram und Pinterest) und Twitter Cards (für Twitter) eingesetzt werden.
  • Wer stark auf Pinterest aktiv ist, sollte sich mit Rich Pins (https://business.pinterest.com/de/rich-pins) auseinandersetzen, wo man die Pins mit zusätzlichen.
  • Pro Seite rät Google nur eine Art von strukturierten Daten einzusetzen. Jede Seite kann nur mit einer Art der strukturierten Daten innerhalb der Suchergebnisse erscheinen. Wenn mehrere Auszeichnungen eingesetzt werden, dann entscheidet sich Google selbst für Eine. Wenn man dies selbst beeinflussen möchte, dann sollte man sich Gedanken machen, welche Auszeichnung für die jeweilige Seite am relevantesten ist.

Last modified: 30. Oktober 2019