Geschrieben von

targetText und SEO

SEO

Mit dem Chrome-Browser kann man bald mit „targetText“ auf konkrete Textstellen verlinken. Bisher hatte man das Problem, dass man nicht direkt auf bestimmte Wörter oder Textpassagen verlinken kann. Nur wenn entsprechende interne Anker gesetzt wurden, konnte man zu der passenden Textpassage springen. Für Nutzer nachteilig: Eine URL wird geteilt und der Nutzer muss sich die Textpassage selbst raussuchen. Während man bei YouTube-Videos schon eine konkrete Stelle verlinken kann, war das bei Texten nicht möglich. Mit targetText soll sich das ändern.

Wie funktioniert targetText?

Um eine konkrete Textpassage zu verlinken, muss targetText an die URL angehängt werden.

Beispiel: https://www.demirjasarevic.com/bert#targetText=Algorithmus.

Mit dieser URL springt man dann auf das erste „Algorithmus“.

Die Funktion lässt sich aktuell auch proaktiv selbst aktivieren:

  1. chrome://flags/ aufrufen
  2. „text fragment“ in der Suche eingeben
  3. Die Funktion „Enable Text Fragment Anchor.“ auf „Enabled“ setzen
  4. Chrome neu starten
  5. URLs mit dem Fragment „#targetText=“ erstellen

Landet man dann auf der Seite https://www.demirjasarevic.com/bert#targetText=Algorithmus wird der Text farblich hervorgehoben.

targetText

Welchen Einfluss hat targetText auf SEO?

Mit targetText könnte man aus der Google-Suche direkt zu der passenden Stelle springen. Aktuell wird das bei Featured Snippets von Google getestet. Klickt man nach einer Frage auf ein Featured Snippet landet man direkt auf der passenden Textpassage, die dann farblich hervorgehoben wird. Ranking-Vorteile gibt es aber dadurch nicht direkt.

Last modified: 20. November 2019